NEWS

KUNSTPREIS

AKTUELLE PROJEKTE

AUSSTELLUNGEN

THROW IN ANOTHER WORLD

Kunstverein Passau

Sankt Anna-Kapelle Passau

Vernissage: 30.März, 19.00 Uhr

vom 31. März bis 30. April 2017

http://www.kunstverein-passau.de

 

DONKEY NIGHT

Hofschänke Galerie, Wulfersthausen

11.Dezember 2016

 

KUNSTFÖRDERPREIS KISSING 2016

Rathaus Kissing

Vernissage: 19.November 2016

vom 21.November bis 23.Dezember 2016

 

9.SKULPTURENPFAD, Friedberg/Augsburg

9.Sculpture - Pathway, Augsburg/Germany

Kunst im öffentlichen Raum / Public Space

Stadt Friedberg

vom 18.September bis 30.Oktober 2016

 

KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM 2017

Hatched Blue Baby

Miami University Art Museum

Oxford - Ohio (USA)

 

 

(Bilder folgen in Kürze)

KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM 2016

Hatched Blue Baby

Fitton Art Center

Hamilton - Ohio (USA)

Fotos: Ian MacKenzie-Thurley

Über meine Arbeiten

Gerhard Charles Rump schreibt über Wolfgang Auers Arbeiten:

 

Es gibt, allgemein gesprochen, zwei Typen von künstlerischen Œuvres: Das einheitliche, homogene, und das vielfältige, das heterogene. Künstler wie Henry Moore etwa haben ein einheitliches Werk hinterlassen, wo man im Frühwerk in der Nachschau schon das Spätwerk präfiguriert sieht. Andere, etwa Gerhard Richter, gehen ganz anders vor: Sogar parallel zueinander entstehen, zumindest phänotypisch, von der Erscheinungsweise her, völlig unterschiedliche Arbeiten. Man darf dabei den Fehler nicht machen, das als Wertung einzusetzen. Beide Arten von Œuvres sind prinzipiell gleichwertig.

 

Wolfgang Auer gehört zu den Künstlern, die unterschiedliche Schaffensweisen gleichzeitig betreiben. Ihr Impetus, ihr ablesbarer gestalterischer Wille (durchaus im Sinne von Alois Riegl und seinem Kunstwollen) kommt aus dem Innersten als ästhetisch-kommunikatives Bedürfnis, und dieses erstreckt sich auf die Platzierung des Werks in einem größeren Kontext, der Umgebung, der Geschichte. Schließlich enthält jedes Kunstwerk eine Weltsicht.

 

von Gerhard Charles Rump (Auszug aus Text vom Ausstellungskatalog „Back to the Roots“)

 

 

Gerhard Charles Rump (author on art history and the theory of contemporary art, emeritus art history teacher at the Technical University of Berlin, curator, gallerist and photo artist) wrote about Wolfgang Auer

 

In general there are 2 Types to show Art – Œuvres: the uniform, homogeneous and multifaceted, the heterogeneous. Artist like Henry Moore, you can see in the early stage of his creative power already the dimension till the late artwork. And there are others, for example Gerhard Richter, stepping into on a different way. Starting with parallel to each other arise, at least phenotypic, from the appearance, totally different pieces of Art. It is not allowed to give a wrong value. Both Artworks from Œuvres are principal equivalent.

 

Wolfgang Auer belongs to the artist who can create two different objects contemporaneous.

The Impetus, their readable creative will (in the sense like Alois Riegl and his will of Art) comes from the very inside as esthetic-communicative desideratum, along with the position of the Artwork in a larger context, to the surrounding and the story. Ultimately, contains every piece of Art a perspective to the world.